Thomas worked for the German Development Cooperation. During the last years in the cooperation he worked  with countries in western and southern Africa. Since the 1990 he has immersed himself in art and took courses in drawing, artistic expression and free painting; for example with Jobst Tilman. In 1997, Thomas had his first exhibit in a café in Frankfurt. From 2000 to 2015, he focused on his family and career. In 2015 he took up drawing lessons again at the Free Art Academy Frankfurt and created his studio at the Heddernheimer Höfe in Frankfurt. 

Dreams. thoughts and questions … moments of a break are the topic of the new works. Realistic forms are interwoven with abstract graphics and filled with life through intense colors. The strong colors get an especially shiny quality through an overlay of epoxy. The realistic form elements are a starting point for the observer without binding him or her to the realistic structure. The pictures remain an impression of a moment in an overlay of emotional-realistic and abstract-rational layers.

If you want to get in touch, send an email to thomas[at]wollenzien.de


Thomas arbeitete für die deutsche Entwicklungszusammenarbeit, zuletzt für die Kooperation in Ländern des westlichen und südlichen Afrikas. Seit 1990 beschäftigt sich Thomas intensiv mit Kunst, Zeichnen, bildnerischer Gestaltung und freier Malerei, in dem er auch Kurse nahm, u.a. bei Jobst Tilman. 1997 hatte Thomas seine erste Ausstellung in einem Café in Frankfurt. Von 2000 bis 2015 konzentrierte er sich auf Familie und Beruf. Seit 2015 erneut Teilnahme an Kursen (u.a. Freie Kunstakademie Frankfurt) und Einrichtung eines Atelier in den „Heddernheimer Höfen“, Frankfurt. 

Gedanken, Fragen, Träume … Momente des Innehaltens sind das Thema der neueren Werke, bei denen Bildern des Menschen mit abstrakten Grafiken verwobenen und durch intensiven Farben mit Leben gefüllt werden. Die kräftigen Farben erhalten durch Epoxyd Überzug einen besonderen Glanz. Die Farbstruktur der Malerei schafft neue Verbindungen zwischen den Formelementen. Verbleibende realistische Formfragmente sind der Ausgangspunkt für den Betrachter, ohne ihn oder sie an ein realistisches Bild zu binden. Es bleiben Momenteindrücke aus realistisch emotionalen und grafisch rationalen Ebenen.

Kontakt:  thomas[at]wollenzien.de